Bericht: MINT-Jobs beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (Dr. Stefan Langer, 6.7.2017)

Zukünftige Astronauten gehen zum DLR, und viele andere auch!


Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Am DLR ist die deutsche Forschung zu den Themen Luft- und Raumfahrt angesiedelt, mit weiteren Forschungs- und Entwicklungsaufgaben in den Themenfeldern Verkehr, Energie und Sicherheit. Darüber hinaus beheimatet es zwei Projektträger zur Forschungsförderung. An seinen 20 Standorten sind 8.000 Mitarbeitende tätig. Dr. Stefan Langer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik in Braunschweig, das gemeinsam mit den Standorten des Instituts in Göttingen und Köln ca. 380 Mitarbeitende umfasst. Er vertritt derzeit die Professur für Numerik und Mathematische Modellbildung an der Universität Kassel. MINTERFACE nutzte die Gelegenheit, ihn über seine Forschungstätigkeit und die möglichen Einsatzbereiche für MINT-Studierende sprechen zu lassen.

Seine eigene Tätigkeit beim DLR fasste Dr. Langer zusammen als „das Lösen von Gleichungen“ in einem Büro mit tollem Flughafenblick. Anschließend stellte er beispielhaft dar, wo die Numerik in den Untersuchungen seines Instituts zu Flugzeug-Aerodynamik zum Tragen kommt. Mathematik, betonte er, sei auch beim Thema Fliegen allgegenwärtig, in der Fluglogistik wie in der Flugphysik.

Angesichts der aktuellen Umweltziele der EU im Luftverkehr, die die Optimierung von Flugzeugen als essenziellen Faktor zugrunde legen bzw. vielmehr das Neudenken des Luftverkehrs voraussetzen, gibt es beim DLR viel Potenzial für Nachwuchsforschende, die sich von der Idee, dazu beizutragen, begeistern lassen.

Zu den Veranstaltungen

DLR: Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik Zur Karriere-Seite des DLR