Bericht: Vortrag am 23.11.2016 von Dr. Dietmar Hietel – Fraunhofer ITWM

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.


MATHEMATIK IST TECHNOLOGIE – Davon überzeugte uns Dr. Dietmar Hietel vom Fraunhofer ITWM bei seinem Vortrag am Mittwoch. Die Fraunhofer-Gesellschaft betreibt mehr als 80 Forschungseinrichtungen an mehr als 40 Standorten in Deutschland, in denen stark anwendungsorientierte Forschung betrieben wird, die eine Brücke zwischen Grundlagenforschung und Industrieanwendung schlägt. Dabei ragt das Fraunhofer ITWM (kurz für Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik) in Kaiserslautern als einziges Fraunhofer-Institut heraus, das sich speziell auf Mathematik konzentriert. Die rund 50 Doktoranden (bei ungefähr 240 Mitarbeitern) am Institut belegen, dass das ITWM auch die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses nicht vernachlässigt.

Im Laufe seiner Präsentation gab Dr. Hietel einen groben Überblick über die breitgefächerten Abteilungen seines Instituts (Finanzmathematik, Bildbearbeitung, High Performance Computing, etc.) und ging etwas näher auf die Arbeit seiner eigenen Abteilung ein, die sich mit Transportvorgängen befasst. Dort werden unter anderem Softwaretools für die Berechnung der Fadendynamik in turbulenten Strömungen entwickelt und es wird an der Optimierung der Führung von Polymerschmelzen in Spinnprozessen gearbeitet.

Besonders anschaulich stellte er danach mögliche Karriereperspektiven für angehende Mathematik-Absolventem am ITWM vor, indem er konkrete Promotionswege aktueller oder ehemaliger Mitarbeiter und deren Themen vorstellte. Als lebendes Beispiel für den Weg von der Universität zum ITWM war der ehemalige Kasseler Mathematikstudent Herr Raphael Hohmann beim Vortrag zu Gast, dessen Masterarbeit bei Fraunhofer direkt in eine Doktorandenstelle mündete.

Im Anschluss an den Vortrag stellte sich Herr Hietel in geselliger Runde bei einer Tasse Tee den Fragen der Studierenden zum Fraunhofer ITWM allgemein und im Besonderen zu dortigen Karriereperspektiven.


Zu den Veranstaltungen